Berta Schneider
"Berta Schneider ist es zu verdanken, dass im Schneiderhof die Zeit stehen blieb; dass wir das Anwesen in seiner Ursprünglichkeit, im Zustand vergangener Jahrhunderte, in die Gegenwart retten konnten.
Die familiäre Situation der Schneiders, die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der 20er-Jahre und der Umstand, dass Berta keine Nachkommen hatte, für die sie hätte vorsorgen müssen, waren hierfür sicher mitentscheidend. Es war aber auch Bertas ureigener Lebenseinstellung, ihrer Genügsamkeit und Schaffenskraft zuzuschreiben und nicht zuletzt ihrem Eigenwillen mit einem gehörigen Schuss Bauernschläue.
Berta war mit sich und ihrer kleinen Welt zufrieden. Sie begnügte sich zeitlebens mit den Gegebenheiten ihrer Kindheit. 'Mir längt's! 'S goht au so! I bi z'friede!' Sie zeigte persönliche Stärke, indem sie sich nicht dem allgemein üblichen Zwang unterwarf, im materiellen Bereich mit ihren Zeitgenossen zu wetteifern. Berta beim Wasserholen
Berta hat sich nicht angepasst, sie blieb in ihrem langen Leben immer sie selbst."
Vorwort aus: "Jürgen Kammerer: Berta Schneider - Ihr Leben - Erinnerungen"
Wir laden Sie ein zu einem Besuch in "Bertas kleine Welt". Machen Sie eine Zeitreise in die Vergangenheit.